Was kostet ein Tiny House?

Es gibt eine Vielzahl an Faktoren, aus denen sich der Preis für ein Tiny House zusammensetzt. Zu Beginn ist es jedoch notwendig, eine wichtige und grundlegende Entscheidung zu treffen. Bei einem Tiny House haben Sie in der Regel die Wahl zwischen einem Fertigbausatz, dem Rohbau oder einem schlüsselfertigen Tiny House. Wir möchten Ihnen aufzeigen, mit welchen Kosten Sie bei der jeweiligen Option rechnen können und wie sich diese zusammensetzen. Dafür werden wir zwischen einmaligen und laufenden Kosten unterscheiden.

Unabhängig davon, für welche der drei Optionen Sie sich entscheiden, gibt es Kosten, die nicht zu vermeiden sind. Sollten Sie sich für ein Tiny House entscheiden, welches ausschließlich zu Erholungszwecken verwendet wird, brauchen Sie dennoch einen speziellen Anhänger, mit dem das Tiny House transportiert werden kann. Möchten Sie das Tiny House trotzdem weiterhin in Ihrer Nähe haben, zum Beispiel auf Ihrem Privatgrundstück? Dabei gibt es ebenfalls wichtige Aspekte, die es auf jeden Fall zu beachten gibt. Diese haben wir in unserer Einschätzung zur rechtlichen Lage rund um das Tiny House zusammengefasst. Wenn Sie jedoch Ihren Traum verwirklichen wollen oder einfach eine weitreichende Änderung in Ihr Leben einbringen möchten und das Tiny House zu ihrem dauerhaften Wohnort werden soll, haben Sie drei Optionen, die jeweils mit Kosten in unterschiedlicher Höhe verbunden sind. Möchten Sie von der potenziellen Wertsteigerung eines Grundstücks in der mittel- und langfristigen Perspektive profitieren, so wäre es sinnvoll, ein Grundstück zu erwerben, auf dem Sie Ihr Tiny House errichten. Sie müssen sich dabei jedoch nicht unbedingt der Mobilität berauben, denn Ihnen steht weiterhin die Möglichkeit zu, ein Tiny House auf Rädern auf Ihrem Grundstück abzustellen. Möchten Sie noch mehr Flexibilität haben? Dann können Sie sich auch dafür entscheiden, ein passendes Grundstück zu pachten. Nehmen wir an, sie möchten ein Grundstück pachten, welches eine Fläche von 150 Quadratmetern aufweist. Laut unseren Erfahrungen sowie den Erfahrungen unserer Kunden stellt das die ungeschriebene Mindestanforderung für ein hohes Wohlbefinden bei einem Tiny House. In einem solchen Fall müssen sie bei einem weit gelegenen Grundstück, welches noch nicht erschlossen wurde, mit Erschließungskosten zwischen 800€ und 2000€ rechnen. Die Preise können sich jedoch stark unterscheiden, abhängig davon, wo sich das Grundstück befindet. Hinzu kommt natürlich das Tiny House an sich. Günstige Fertigbausatz-Modelle sind bereits ab 10000€ zu bekommen. Der Preis für den Rohbau beläuft sich in der Regel auf 25000€. Sie können Geld sparen, wenn Sie den Innenausbau eigenständig durchführen. Dabei verlieren Sie jedoch wertvolle Lebenszeit, die Sie nicht mehr zurückbekommen. Wenn die handwerkliche Tätigkeit nicht den Kern oder die primäre Freizeitbeschäftigung ihres Lebens bildet, sollten Sie über den Erwerb eines schlüsselfertigen Tiny Houses nachdenken. Die Preise für ein solches Modell beginnen in der Regel bei 50000€, können jedoch stark variieren. Abhängig von Ihrem Budget, können Sie sich für einzigartige Materialien, modernste technische Ausstattung oder eine höhere Wohnfläche entscheiden. Als wir nun die einmaligen Kosten vorgestellt haben, widmen wir uns den laufenden Kosten. Diese können in Abhängigkeit von Ihren Gegebenheiten unterschiedlich hoch ausfallen. Im Allgemeinen müssen sie jedoch damit rechnen, dass laufende Kosten für Wasser, Abwasser, Strom und Heizung anfallen. Diese liegen dabei jedoch deutlich unter dem Durchschnitt einer herkömmlichen Wohnung oder eines Einfamilienhauses. Um den Energieverbrauch in unseren Tiny Houses zu reduzieren und somit eine Kosteneinsparung auf ihrer Seite zu bewirken, setzen wir auf hochwertige Dämmwolle, die für eine ausgezeichnete Wärmeisolation sorgt. Darüber hinaus werden in unseren Häusern Polyurethan-gefüllte Sandwichplatten und ISUM Dämmfolie verbaut. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr zu Hause über eine gute Dämmung verfügt. Zusätzlich zu der guten Dämmung, verringert sich ihr Energieverbrauch um ein Vielfaches durch die geringere Wohnfläche. Dadurch können Sie einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten und gleichzeitig eine Menge Geld einsparen. Zusätzlich zu den erwähnten laufenden Kosten sollten Sie die Wohnkosten nicht außer Acht lassen, auch wenn diese in der Regel deutlich geringer  ausfallen, als bei herkömmlichen Häusern.  So müssen sie mit Mietkosten für die Miete eines Dauerstellplatz auf einem Campingplatz oder einem speziell eingerichteten Grundstück rechnen. Das gleiche gilt auch, wenn Sie ein Grundstück pachten oder das Tiny House auf Ihrem Privatgrundstück abstellen, da dafür die Grundsteuer fällig wird. Aufgrund der Tatsache, dass unsere Häuser mobil sind, fallen für Sie keine zusätzlichen Kosten für den  Baugrund und die Bauerlaubnis an.

Wir möchten an dieser Stelle einige beruhigende Worte für Sie aussprechen. Sie müssen Ihren Traum von einem Tiny House nicht aufgeben, wenn Sie die Anschaffungskosten nicht sofort bezahlen können. Wenn Sie sich mit der Thematik bereits auseinandergesetzt haben sollten, werden Sie wahrscheinlich das Gerücht zu hören bekommen haben, es sei nahezu unmöglich eine Finanzierung für ein Tiny House zu bekommen. Nun, dieses Gerücht bildete in ferner Vergangenheit tatsächlich die Wahrheit ab. Mittlerweile bietet jedoch eine Vielzahl an Banken ansprechende Optionen für die Finanzierung eines solchen Vorhabens. Aus diesem Grund lohnt es sich auch für Sie, bei Ihrer Hausbank oder einer anderen Bank Ihres Vertrauens über die möglichen Kreditbedingungen bei der Finanzierung eines Tiny Houses nachzufragen.

Häuser stellen für viele Privatanleger eine attraktive Kapitalanlage dar. Auch Sie, als zukünftiger Eigentümer eines Tiny Houses, können das als eine Investition sehen. Um von den Vorteilen des Tiny House Konzepts zu profitieren und ebenfalls einen wirtschaftlichen Nutzen aus einem solchen Vorhaben zu ziehen, benötigen Sie ein Grundstück. Im Jahr 2020 lag der Durchschnittspreis für ein Grundstück bei 190€ pro Quadratmeter. Basierend auf unseren Erfahrungen und den Umfragen von Tiny House Besitzern, benötigen Sie mindestens 150 Quadratmeter an Fläche, damit Sie sich inner- und außerhalb ihres Zuhauses wohlfühlen.

4 Kommentare zu „Was kostet ein Tiny House?“

  1. Sehr geehrtes Team,
    mal wieder der Schreibteufel:

    „…da dafür die Grundsteuer fertig wird. Aufgrund der …“
    kleiner Hinweis: „fertig“ soll bestimmt „fällig“
    heißen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Troß

  2. Meine Frau und ich überlegen schon lange ein Tiny House zu bauen. Wir haben aber uns aber noch nicht endgültig entschieden. Gut zu wissen, dass keine Kosten für den Baugrund anfallen, da es auf dem eigenen Grundstück gebaut werden kann.

  3. Hallo, uns würde (wie wahrscheinlich die meisten) interessieren, auf welcher Grundstücksart man aufstellen darf? Einfach ein x beliebiges Grundstück kaufen und abstellen… schön wäre es.. Könnt ihr bitte dazu ausführlich einen Artikel schreiben?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert